24. 03. 17

„Einheimischenmodell sichert Zukunft des ländlichen Raums“

Rosenheim. Grünes Licht hat nun die EU-Kommission für verbindliche Leitlinien für Gemeinden bei der Vergabe von vergünstigten Baugrundstücken gegeben. „Bei den sogenannten ‚Einheimischenmodellen‘ herrscht jetzt endlich Rechtssicherheit für die Durchführung“, teilten die Landtagsabgeordneten Klaus Stöttner und Otto Lederer am Mittwoch, den 22.03.2017, mit.

Die neuen Leitlinien sehen vor, dass bei der Vergabe von vergünstigtem Bauland neben der Dauer der Ortsansässigkeit auch soziale Kriterien, wie zum Beispiel die Anzahl der Kinder oder der pflegebedürftigen Angehörigen, berücksichtigt werden.

Die EU-Kommission folgt damit dem Entwurf des Bayerischen Innenministeriums und des Bundesbauministeriums, der nun nach mehr als zehn Jahren endlich freigegeben wurde.

„Insbesondere junge Familien werden von dem Modell profitieren“, freuten sich Stöttner und Lederer. Man könne so die angespannte Wohnungssituation in den Städten entspannen und den ländlichen Raum nachhaltig stärken, da echte Bleibeperspektiven für junge Leute geschaffen würden. „Gerade die schöne Landschaft und die hervorragende Infrastruktur in unserer Region machen sich am Immobilienmarkt auch in den hohen Grundstückspreisen bemerkbar“, erläutert Otto Lederer. Es sei deshalb das erklärte Ziel der Bayerischen Staatsregierung, so Klaus Stöttner, auch in begehrten Regionen den Aufbau eines Wohneigenheims zu vernünftigen Preisen zu ermöglichen.

„Wir freuen uns, wenn durch Einheimischenmodelle zukünftig noch mehr junge Leute unsere Region dauerhaft als ihre Heimat bezeichnen können“, zeigten sich Stöttner und Lederer optimistisch.

Anhänge herunterladen
Zurück