07. 03. 17

Gründlichkeit vor Schnelligkeit im Planungsprozess

Rosenheim. Der Brenner-Nordzulauf sorgte in den letzten Tagen und Wochen für hitzige Debatten. Den vorläufigen Höhepunkt erreichte die Debatte in den Demonstrationen vor dem Landratsamt Rosenheim am gestrigen Montag. Rund 1700 Demonstranten versammelten sich, um ihre Forderungen kundzutun und Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt 12.000 Unterschriften gegen die Planungen zum Brenner-Nordzulauf zu übergeben.

Als vorbildlich beschreibt der Landtagsabgeordnete Klaus Stöttner das große Engagement in den Bürgerinitiativen, es sei „eine Grundvoraussetzung für eine ergebnisoffene Diskussion.“ Diese ergebnisoffene Diskussion versprach Verkehrsminister Dobrindt den Demonstranten, indem er einen Neustart des Planungsdialogs ausrief.

In den Augen des Landtagsabgeordneten Klaus Stöttner ist dies ein Grund zur Freude:„ Es ist ein sehr gutes Zeichen, dass Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt den Neustart des Planungsdialogs zugesichert hat.“ Dadurch ist das Hauptziel der Bürger erreicht und ein Schritt in die richtige Richtung getan, nun muss dieser Weg fortgeführt werden. Grundlegend dafür ist nach Stöttners Ansicht „dass der Zeitplan des Planungsprozesses nun deutlich entspannt wird und alle betroffenen Gemeinden gleichberechtigt mitarbeiten können.“ Zusammen mit einer genauen Bedarfsermittlung könne so „der Planungsdialog auf einer neuen Basis vertrauensvoll geführt werden.“

Anhänge herunterladen
Zurück