30. 08. 16

Schaustellergespräch: Stöttner für Erleichterungen im Betreib der Reisegewerbe

Rosenheim. Spätestens zum Beginn der Rosenheimer Herbst-Wies’n stehen sie wieder im Fokus der Öffentlichkeit: die Schausteller und Festwirte auf dem Herbstfest. Als tourismuspolitischer Sprecher der Landtagsfraktion beschäftigt sich der Rosenheimer Abgeordnete Klaus Stöttner allerdings ganzjährig mit den Belangen der Schausteller.

„Mir sind vor allem die Probleme durch die baurechtlichen und technischen Genehmigungsverfahren der Fahr- und Wirtsbetriebe, sowie durch das Sonn- und Feiertagsfahrverbot durchaus bewusst“, erläutert Stöttner. Deshalb habe die CSU-Fraktion im Bayerischen Landtag vor allem im letzten Jahr darauf hingearbeitet, dass die Arbeit der Reisegewerbebetreibenden diesbezüglich mit einer fünfjährigen Dauergenehmigung im Pilotmodus deutlich verbessert werden wird.

Ein wichtiges Thema für die Betreiber war die temporäre Anstellung von Asylbewerbern in Ihren Betrieben. Die Erfahrung zeigt, dass viele Schausteller die Asylbewerber nach den angebotenen Sprachkursen und der teils guten handwerklichen Vorbildung sehr gerne und zahlreich einstellen können. Allerdings hindert die Residenzpflicht der Asylbewerber eine längere Anstellung bei den Reisegewerbebetrieben. „Hier muss eine Öffnungsklausel eingefügt werden, sodass auch in dieser Branche zusätzliche Arbeitsplätze geschaffen werden können“, lässt Klaus Stöttner prüfen. Es müsse überdacht werden, ob die bereits existierenden Regelungen in Handwerksbetrieben auch mit anderen Branchen in Einklang gebracht werden könnten.

Die Rosenheimer Herbstwies’n ist am 27.08.16 gestartet und wird mit fast 70 Fahrgeschäften und Attraktionen wieder mehr als eine Million Besucher auf die Loretowiese locken. Damit ist das Volksfest das größte seiner Art in ganz Südostbayern. „Das Herbstfest ist nicht nur ein riesiger, zweiwöchiger Besuchermagnet, sondern eine zentrale Säule für das regionale Hotel- und Gastgewerbe und ein schützenswertes Volksgut für die ganze Region“ verdeutlicht Stöttner. Die Sorgen und Nöte der „Wies’n-Macher“ seien deshalb für Ihn von größter Bedeutung. Der Landtagsabgeordnete zieht indes ein positives Zwischenfazit vom Start der diesjährigen Wies’n: „Ich bin dankbar und stolz auf alle, die auch 2017 wieder zu einer gelungenen Herbstwies’n beitragen werden!“.

Anhänge herunterladen
Zurück