14. 06. 16

Holzbau Eigenheime - made in Rosenheim!

Drei Absolventen der Fachhochschule Rosenheim aus dem Bereich Holz, Energie und Bau haben mit innovativen Ideen den Sprung in die Selbstständigkeit gewagt. Nach eingehender Analyse des Marktes entschlossen sich die Gründer Jochen Müller, Josua Scheerer und Simon Wurster individuell geplante Modulhäuser in Holzbauweise zu realisieren, die auch international vermarktet werden können.

Das entwickelte Bausystem in ökologischer Holzbauweise erlaubt einen besonders hohen Vorfertigungsgrad. Dies ermöglicht dem Bauherrn sein Eigenheim in sehr kurzer Bauzeit mit dem für Ihn optimalen Preis-Leistungs-Verhältnis zu errichten und in Zukunft vielfältige Optionen zu besitzen, wie der Mitgründer und gelernte Schreiner Josua Scheerer im Gespräch mit dem CSU-Politiker Klaus Stöttner erläuterte. Ein wesentlicher Vorteil, den das Planungsbüros „Livable Home“ seinen Kunden bietet, ist die Flexibilität ihrer Häuser. Die modulare Bauweise bietet die Möglichkeit das Haus den Lebenssituationen der Bewohner anzupassen. Diesen Aspekt hebt der Landtagsabgeordnete Klaus Stöttner als besonders zukunftsfähig hervor: „In einer entwickelten westlichen Gesellschaft wie der unsrigen, in der die Menschen glücklicherweise ihren Lebensabend immer länger genießen können, entspricht das Angebot von „Livable Home“ genau den Anforderungen der Zeit“. Mit der Flexibilität geht auch Mobilität einher. So besteht die Möglichkeit das ganze Haus umzuziehen und leerstehende Grundstücke auf Zeit zu bebauen. Im „Bauen auf Mietgrund“ sehen die Unternehmensgründer einen langfristigen Trend und bieten mit Ihren modularen Häusern den Grundeigentümern eine neue Möglichkeit, die in der derzeitigen Situation Mieteinnahmen dem Verkauf vorziehen.

Die internationale Vermarktung modularer Holzbauten gelang mit dem Siedlungsbauprojekt „Fumba Town“ auf der afrikanischen Insel Sansibar. Dort gründete „Livable Home“ ein Tochterunternehmen zur Serien-Produktion von „tropischen“ Holzhäusern. Nach Angaben des Unternehmens wird derzeit eine Produktionshalle aus Bambus errichtet, um die mehr als 150 bereits verkauften Gebäude herzustellen. Dieses Großprojekt hat nicht nur auf der teilautonomen Insel Sansibar Arbeitsplätze geschaffen. Um weiter expandieren zu können, wurden auch in der Rosenheimer Zentrale neue Mitarbeiter eingestellt.

Der Landtagsabgeordnete Klaus Stöttner freut sich über den verdienten Erfolg der jungen Ingenieure und ist auch für die zukünftige Entwicklung von „Livable Home“ optimistisch. „Wer mit solcher Professionalität und Leidenschaft für sein Handwerk ein Unternehmen in der Region Rosenheim gründet, verdient Anerkennung und wird mit Sicherheit auch in Zukunft für positive Schlagzeilen sorgen“.

Anhänge herunterladen
Zurück