29. 06. 16

IT-Gründergeist für die Region 18

Große Freude und Dankbarkeit herrschte nach der Verkündung, dass Rosenheim als einer von neun Standorten bayernweit ausgewählt wurde für die Errichtung eines digitalen Gründerzentrums. Die Expertenjury, angeführt von Staatsministerin Ilse Aigner, sah aufgrund der hohen Qualität der eingereichten Bewerbungsunterlagen aus Rosenheim einen besonderen Förderungsbedarf. Eigentlich vorgesehen wäre je Regierungsbezirk nur ein Gründungszntrum gewesen. Rosenheim hatte sich jedoch aufgrund des überzeugenden Konzepts als zweiter Standort in Oberbayern durchgesetzt.


"Ich bin überglücklich und stolz auf Rosenheim und die gesamte Region", so Landtagsabgeordneter Klaus Stöttner überschwänglich. Stöttner habe "als politischer Kopf und Ideengeber für das Projekt" maßgeblichen Anteil an dem Erfolg gehabt, so Rosenheims Landrat Wolfgang Berthaler. Stöttner sah in der Zusage der Wirtschaftsministerin vor allem eine große Chance für Rosenheim aber auch die gesamte Region 18: "Etwa 200 Absolventen aus der IT Fakutltät verlassen die HS Rosenheim jährlich. Um den Bedarf der freien Wirtschaft jedoch decken zu können, benötigen wir jedoch mindestens doppelt so viele. Klar, dass damit das Stellwerk 18 auch große Strahlkraft auf die umliegenden Landkreise hat", so Stöttner.


In Rosenheim entsteht nun ein modernes Gründungszentrum in Zusammenarbeit unter anderem auch mit der Hochschule Rosenheim, speziell für den Bereich IT. Ab Frühjahr 2017 wird es sozusagen einen Prototypen des Stellwerks 18 geben, dadie Stadt Rosenheim aufgrund der hohen Nachfrage bereits ein externes Bürogebäude anmieten wird. Ab Herbst 2018 wird dann das neue Haus des Stellwerks 18 feierlich eröffnet.

Anhänge herunterladen
Zurück