13. 12. 12

Startschuss für Ortsumfahrung Vogtareuth im Sommer 2013

Der Baubeginn der Vogtareuther Umgehung kann bereits im Sommer 2013 erfolgen.

CIMG4196Dies sagte der Bayerische Verkehrsminister Joachim Herrmann gestern bei einem Gespräch im Bayerischen Landtag zu. Da nach dem Ende der gerichtlichen Auseinandersetzung nun Baurecht für das Straßenbauprojekt bestehe, habe er auf Drängen des Landtagsabgeordneten Klaus Stöttner seine Bauverwaltung beauftragt, kurzfristig Mittel für einen Baubeginn bereits im kommenden Sommer zur Verfügung zu stellen, so der Staatsminister. Damit könne 2013 bereits mit einem Brückenbauwerk begonnen werden. Mit der Fertigstellung der Umgehung könne im Jahr 2015 gerechnet werden.

CSU-Abgeordneter Klaus Stöttner, der zu dem Gespräch in den Bayerischen Landtag eingeladen hatte, dankte dem Minister für seine Zusage und betonte, dass damit die dringend notwendige Entlastung der Vogtareuther Bürger in greifbare Nähe rücke. „Wir haben viel Zeit durch die gerichtliche Auseinandersetzung verloren", so Stöttner. „Der Verkehr rollt seit Jahren mitten durch den Ortskern Vogtareuth und beeinträchtigt die Lebensqualität der Bürger durch Lärm und Abgase. Es ist ein wichtiges Signal, dass sich der gemeinsame Kampf der Bürgerinitiative und der Politik für ein lebenswertes Vogtareuth gelohnt hat und der Bayerische Verkehrsminister das Bauprojekt nun priorisiert. Eine gute Infrastruktur ist die Voraussetzung für eine florierende Wirtschaftsregion Rosenheim."

Die Vogatreuther Delegation, vertreten durch Bürgermeister Matthias Maier, Kreisrat Hans Bürger-Schuster sowie die Sprecher der Bürgerinitiative „Lebenswertes Vogtareuth" Maria Weyland und Gerhard Rinser, zeigte sich hoch erfreut über die finanzielle Zusage des Ministers Herrmann. „Wir sind überglücklich, dass nach jahrelangem lähmenden Stillstand nun endlich mit dem Bau der Umgehung begonnen werden kann", erklärten Maria Weyland und Gerhard Rinser. Bürgermeister Maier betonte, dass künftig alle Beteiligten an einem Strang ziehen müssten, damit der Zeitplan, den Bau der Umgehung bis 2015 fertig zu stellen, eingehalten werden könne. Hans Bürger-Schuster fügte hinzu, dass mit dem Bau der Umgehung auch der Grundstein für eine nachhaltige Dorferneuerung gelegt werde.

 

Anhänge herunterladen
Zurück