Vorstandswechsel im Hochschul-Kuratorium: MdL Klaus Stöttner wurde von allen Beteiligten zum neuen Vorsitzenden gewählt.

kuratorium vorstandsuebergabe-CGDRdIq09Die Interessen der Hochschule in der Öffentlichkeit zu vertreten und die Hochschule in politischen Belangen zu beraten – so definiert die Grundordnung der Hochschule Rosenheim die Hauptaufgabe des Kuratoriums.

Bei der konstituierenden Sitzung des Kuratoriums Ende Mai standen neben der zukünftigen Ausrichtung des Gremiums auch Neuwahlen auf der Tagesordnung. Adolf Dinglreiter, MdL a.D., gab den Vorsitz nach fast 20-jähriger Amtszeit ab.

Als Nachfolger für den Kuratoriumsvorsitz wählten die anwesenden Mitglieder einstimmig Klaus Stöttner, MdL. Ihm steht Ingrid Heckner, MdL, als Stellvertreterin zur Seite.

Stöttner betonte, er werde die Hochschule Rosenheim in seiner neuen Funktion nach Kräften unterstützen. „Die Hauptaufgabe des Kuratoriums sehe ich darin, Brücken zwischen Hochschule, Wirtschaft und Politik zu bauen und das Bildungsnetzwerk in der Region weiter auszubauen", so Stöttner.

Klaus Stöttner setzt sich bei der Konferenz der Funktionsträger im Chiemsee-Infocenter für eine Stärkung der heimischen Tourismuswirtschaft ein.

konf-tourismus-E09Auf die Stärkung der heimischen Tourismuswirtschaft setzt die CSU im Landkreis. Bei einer Konferenz der Funktionsträger aus dem östlichen Landkreis im Chiemsee-Infocenter in Bernau sprachen sich die CSU-Vertreter aus den Gemeinden für mehr Investitionen und eine noch intensivere Zusammenarbeit zwischen den Kommunen aus.  

„Der Tourismus ist ein bedeutender Wirtschafts- und wichtiger Zukunftsfaktor für die Region“, betonte der Kreisvorsitzende und Landtagsabgeordnete Klaus Stöttner.

Gerade im Bereich Kulturtourismus sehe er – neben dem Gesundheitstourismus – noch enorme Wachstumspotenziale. Im Landtag hat Stöttner gemeinsam mit der CSU-Fraktion daher den Antrag gestellt, die bayerischen Ludwigsschlösser für die Aufnahme in das UNESCO-Weltkulturerbe vorzuschlagen.

Der Landkreis Rosenheim, dessen touristische Hauptattraktion das Schloss Herrenchiemsee darstelle, dürfte von diesem Zugewinn an internationaler Aufmerksamkeit besonders profitieren.  „Wir dürfen nicht zu bequem werden“, ergänzte der kommissarische stellvertretende Kreisvorsitzende Christian Hügel. „Beispielsweise braucht es einen gemeinsamen Verband mit dem Landkreis Traunstein, um mehr Gewicht in die Waagschale zu werfen.“

Der Landtagsabgeordnete Klaus Stöttner ist auf der CSU-Delegierten-Versammlung in Rosenheim zum Direktkandidaten für die nächste Landtagwahl nominiert worden.

IMG 2454Klaus Stöttner, der seit 2003 im Bayerischen Landtag sitzt, ist der Direktkandidat der CSU bei der nächsten Landtagswahl im Stimmkreis Rosenheim-Ost.

Mit 96 Prozent der Stimmen hat er klar die Unterstützung seiner Partei für den anstehenden Wahlkampf bekommen. Er wird im kommenden Jahr für die Region im Stimmkreis Rosenheim-Ost antreten.

Wie Stöttner sagte, sei es wichtig, den Menschen klar zu machen, dass es ihnen mit einer anderen Partei in Bayern schlechter gehen würde. Er wolle deshalb um jede Stimme kämpfen.

© Michael Wolf - Fotolia.comDas Verwaltungsgericht München hat die Unzulässigkeit der in der Landeshauptstadt und anderen bayerischen Kommunen geplanten Bettensteuer bestätigt. Klaus Stöttner, tourismuspolitischer Sprecher der CSU-Landtagsfraktion, begrüßt die Entscheidung: „Das gibt Rückenwind für den Tourismus und ist eine Watschn für die rot-grüne Münchner Stadtverwaltung.“

Die CSU-Landtagsfraktion spricht sich bereits seit längerem gegen die vor allem in München geplante Bettensteuer aus und hatte bereits mehrfach darauf hingewiesen, dass sie rechtlich nicht haltbar sei.

Denn nach dem Kommunalabgabengesetz dürfen kommunale Steuersatzungen nicht genehmigt werden, wenn die Steuer volkswirtschaftliche Interessen des Staates beeinträchtigt. Aus diesem Grund hat sich auch der Bayerische Landtag mit Beschluss vom 22. Februar 2011 ausdrücklich gegen die Einführung einer kommunalen Übernachtungssteuer ausgesprochen.

Spaenle Stttner Sder NeiderhellNach jahrelangen Bemühungen erhält die Marktgemeinde Prien ab dem kommenden Schuljahr 2012/13 neben der kommunalen Realschule eine staatliche Realschule.

Diese positive Nachricht  nahmen Landtagsabgeordneter Klaus Stöttner und Landrat Josef Neiderhell am Rande der CSU-Klausur in Wildbad Kreuth von Bayerns Finanzminister Dr. Markus Söder und Bayerns Kultusminister Dr. Ludwig Spaenle entgegen.    

Für Neiderhell und Stöttner ein großer Tag der Freude: Ein Jahr verhandeln und immer wieder nachfragen hätten sich letztendlich doch gelohnt.  Der Landrat gab zu, zwischenzeitlich schon die Hoffnung aufgegeben zu haben.

Er bedankte sich bei dieser Gelegenheit beim CSU-Landtagsabgeordneten Klaus Stöttner, der sich dem Thema „staatliche Realschule Prien“ in den vergangenen Monaten hartnäckig angenommen hatte. Neiderhells Dank galt zudem dem Ministerialbeauftragten für die Realschulen in Oberbayern-Ost Peter Peltzer. Er hatte die Gründung unterstützt und die Vorbereitungen intensiv begleitet.  

prien-schueler-kabinett50 Schüler aus dem Ludwig-Thoma-Gymnasium (LTG) und der Realschule Prien besuchten auf Einladung des CSU-Abgeordneten Klaus Stöttner den Landtag im Maximilianeum. Im neuen Plenarsaal durften die Gäste auf den Abgeordnetenplätzen Platz nehmen.
 
Stöttner berichtete von seiner Arbeit und beantwortete viele Fragen, unter anderem zur Quelle-Pleite oder den Problemen der heimischen Milchbauern.
Natürlich ging es auch um Bildung und Schule. Stöttner plädierte für den fairen Umgang mit Hauptschülern. Nach einem Besuch einer Sitzung des Gesundheitsausschusses und dem Mittagessen durften die Schüler im Maximilianeum sogar am Kabinettstisch Platz nehmen und so «Regierungsluft» schnuppern.
stoiber-stoettner-eggstaettAls leidenschaftlicher Wahlkämpfer und überzeugter Vertreter demokratischer Werte präsentierte sich der ehemalige Bayerische Ministerpräsident Dr. Edmund Stoiber beim politischen Abend im Eggstätter Festzelt.
 
Nach einem Besuch im Rathaus mit Eintragung ins Goldene Buch der Gemeinde und einem Abstecher an den Hartsee zog Stoiber neben Bürgermeister Hans Schartner, dem Landtagsabgeordneten Klaus Stöttner, der Bundestagsabgeordneten Daniela Raab und zahlreichen weiteren politischen Vertretern zu den Klängen der Blaskapelle Eggstätt ins vollbesetzte Festzelt ein und verdeutlichte in seiner 70 Minuten dauernden Rede die Positionen seiner Partei in der aktuellen Politik.
Die Frauenunion Oberbayern hat vor einigen Jahren ein Mentoring-Programm eingeführt, um Frauen verstärkt an die Politik heranzuführen.
 
Damit die sog. Mentees erste Einblicke in den Arbeitsalltag von Politikern und die Funktionsmechanismen des politischen Betriebs erhalten, stellen sich seither jedes Jahr verschiedene Mandatsträger/-innen der CSU-Oberbayern als Mentoren zur Verfügung.
 
Auch der Landtagsabgeordnete Klaus Stöttner hatte sich dieses Jahr bereit erklärt, als Mentor am FU-Nachwuchsförderungsprogramm teilzunehmen.
 
Sein "Schützling", Andrea Reichler von der FU Starnberg, nahm begeistert an vielen Veranstaltungen im Stimmkreis und im Bayerischen Landtag teil.
 
Im Rahmen des Mentoring-Programmsabsolvieren absolvierten die ausgewählten FU-Mitglieder zwischen Mai und Dezember 2011 verschiedene Programmpunkte, wie z.B. ein Presse- und Rhetorikseminar oder Diskussionsveranstaltungen mit Ministern im kleinen Rahmen.
Gegen die geplante Gasbohrung am Langbürgner See hat die Bürgerinitiative gestern eine Petition im Bayerischen Landtag eingereicht. Gerhard Kolbeck, Vorsitzender der Bürgerinitiative, übergab die Petition im Namen seiner Mitglieder und der Gemeinde Breitbrunn im Landtag an den CSU-Abgeordneten Klaus Stöttner.
 
Dieser unterzeichnete die Petition und bekundete nochmals seine Unterstützung für die Anliegen der betroffenen Bürger in seinem Stimmkreis.
Er verstehe die Ängste und Sorgen der Bürger und kämpfe daher für eine einvernehmliche Lösung, so Stöttner. Und weiter: „Ich habe mich bereits an Wirtschaftsminister Zeil und den RAG Austria Vorstand gewandt und nochmals klargemacht, wie schützenswert die Eggstätt-Hemhofer-Seeplatte ist.“

Allgäu Tourismus zu Gast bei der Arbeitsgruppe Tourismus der CSU-Landtagsfraktion mit dem Vorsitzenden Klaus Stöttner

201209 Frühstück-AG-Tourismus-mit-RotterDie Tourismusdestination Allgäu, deren strukturelle Neuausrichtung und aktuelle Marketing-Strategie waren die Themen, zu denen Bernhard Joachim, Geschäftsführer der Allgäu GmbH, vor der Arbeitsgruppe Tourismus der CSU-Landtagsfraktion in München referierte. 

Vorsitzender Klaus Stöttner forderte eine Bündelung der Kräfte und eine klare Aufgabenverteilung zwischen den Tourismusakteuren.

 

 

Klaus Stöttner

Mitglied des Bayerischen Landtags

  Klepperstraße 19

  83026 Rosenheim