02. 12. 14

Bayerische Landesstiftung: 15.000 Euro an Zuschüssen für drei Projekte

Die Bayerische Landesstiftung kann zum Erhalt von Denkmälern insgesamt 15.000 Euro in den Landkreis Rosenheim geben. Dies hat der Stiftungsrat heute den beiden CSU-Landtagsabgeordneten Klaus Stöttner und Otto Lederer mitgeteilt. Insgesamt werden damit drei Maßnahmen in Rott am Inn, Brannenburg und Stephanskirchen bezuschusst.

„Zuschüsse nicht selbstverständlich"

Wie die beiden Abgeordneten nach der positiven Mitteilung erklärten, sei es sehr wichtig national wertvolle Kultur- und Kunstdenkmäler zu schützen. „Dazu nimmt der Freistaat Bayern jedes Jahr viel Geld in die Hand, was nicht selbstverständlich ist", so Lederer und Stöttner. Den größten Posten mit 10.000 Euro stellt in diesem Jahr die Außenrenovierung der Katholischen Filialkirche St. Margarethen in Brannenburg dar.

Restaurierung des Franz-Xaver-Altars in Rott am Inn:

In Rott am Inn wird der Franz-Xaver-Altar von Ignaz Günther in der Katholischen Pfarrkirche St. Peter und Paul, Marinus und Anianus restauriert. Dafür werden über 6200 Euro benötigt – davon 6000 Euro denkmalpflegerischer Mehraufwand. 500 Euro Zuschuss wurden beantragt, der nun auch von der Bayerischen Landesstiftung bewilligt wurde.

Restaurierung einer Orgel in Stephanskirchen:

 

Der nächst höhere Kostenpunkt ist die Restaurierung der historischen Orgel in der Katholischen Filialkirche St. Magdalena in Baierbach/Gemeinde Stephanskirchen. Insgesamt kostet der Erhalt der Orgel 67.000 Euro – davon 61.700 Euro zuwendungsfähige Kosten. Der beantragte Zuschuss von 4500 Euro wurde gewährt.

Außenrenovierung von St. Margareten in Brannenburg:

Schlussendlich wird die Katholische Filialkirche St. Margarethen in Brannenburg mit 300.000 Euro von außen renoviert – davon 294.000 Euro zuwendungsfähige Kosten. Es wird ein Zuschuss von 10.000 Euro benötigt, dem der Stiftungsrat ebenfalls zustimmte.

 

Anhänge herunterladen
Zurück