Wie sieht der Arbeitsalltag einer Asylsozialberaterin im Landkreis Rosenheim aus? Das konnte jetzt der Rosenheimer Landtagsabgeordnete Klaus Stöttner hautnah erfahren. Unter dem Motto „Rollentausch“ laden soziale Einrichtungen seit nunmehr acht Jahren in Bayern ein, um eine soziale Einrichtung kennen zu lernen und im Rahmen der gegebenen Möglichkeiten „mitzuarbeiten“. Klaus Stöttner folgte der Einladung der Caritas Rosenheim und schlüpfte für einige Stunden in die Rolle von Melanie Bumberger, welche als Asylsozialberaterin die Flüchtlinge und auch die ehrenamtlichen Helfer im Landkreis berät und unterstützt.

„Frauen und Männer sind unterschiedlich und das ist gut so!" Unter diesem Motto hat die Mittelstandsunion Rosenheim-Stadt die aus zahlreichen Fernsehauftritten bekannte Autorin und Journalistin Birgit Kelle eingeladen. Reinhard Bauer, Vorsitzender der Mittelstandsunion Rosenheim-Stadt, begrüßte Birgit Kelle und die 70 Teilnehmer aus Mittelstand und Politik in den Geschäftsräumen der Firma Schwadke Büromöbel.

Die Erweiterung der Ladenöffnungszeiten, die Modernisierung von Geschäften und Hotels am Königssee, ein breitgefächertes Angebot an regionalen Produkten und geplante Bauprojekte, wie die Erneuerung der Jennerbahn, für deren Umsetzung alle Beteiligten auf finanzielle Unterstützung vom Freistaat Bayern in Millionenhöhe hoffen: Themen, die derzeit sowohl die Einzelhändler und Gastronomen vor Ort, wie auch die lokale Politik beschäftigen. Denn auch der Königssee - als Touristen-Hotspot - müsse mit der Zeit gehen und ein attraktives Rahmenprogramm für Gäste und Besucher bieten.

Am 13. November lud der Seeoner Kreis die Mitglieder und Vertreter aus Politik, Hochschule und Wirtschaft zu den 15. Seeoner Gesprächen im Kloster Seeon ein. Der Verein besteht seit 2001 und konnte sich seither als Motor und Impulsgeber für das Zusammenspiel von Bildung, Wissenschaft und Wirtschaft in der Region 18 etablieren. Mit den Seeoner Gesprächen bietet der Zusammenschluss jährlich eine Plattform zum Wissensaustausch.

Die Landtagsabgeordneten Klaus Stöttner und Otto Lederer fordern Erleichterungen für Ehrenamtliche bei den Aufwandsspenden. Ehrenamtlich Tätige können in ihrer Steuererklärung Spritkosten oder andere Auslagen geltend machen und dadurch ihre Steuerlast minimieren. Bisher müssen die Ehrenamtlichen alle drei Monate nach Fälligkeit des Erstattungsanspruchs schriftlich erklären, dass sie auf die Auszahlung der Aufwendungen verzichten. Diese Drei-Monats-Regel soll nun durch eine Jahresfrist ersetzt werden, so die beiden Landtagsabgeordneten Otto Lederer und Klaus Stöttner.

Die bayerische Gesundheits- und Pflegeministerin Melanie Huml, MdL hat dem Landtagsabgeordneten Klaus Stöttner heute persönlich mitgeteilt, dass der Bayerische Krankenhausplanungsausschuss in seiner jüngsten Sitzung am 10.11.2015 beschlossen hat, die Bettenkapazität in der Simsee Klinik Bad Endorf um 10 und im Medical Park Chiemseeblick in Bernau um 18 Betten zu erhöhen.

Am 5. November wurde das Jubiläum in einem Festakt an der Hochschule Rosenheim gefeiert. Dabei ließen die Initiatoren und Gründer der Ersten Stunde sowie namhafte Absolventen neun Jahrzehnte Holztechnische Ausbildung in Rosenheim Revue passieren und präsentierten einen ambitionierten Blick in die Zukunft. Fundiert, progressiv und innovativ – mit diesen Prädikaten kann sich die Holztechnische Ausbildung in Rosenheim weltweit schmücken. Seit nunmehr 90 Jahren sind das Lehrinstitut für Holzwirtschaft und Kunststofftechnik, die Staatliche Fachschule Rosenheim und die Hochschule Rosenheim für die Reputation Rosenheims als Holzer-Stadt verantwortlich. Bei der Jubiläumsfeier ließen die Initiatoren und Gründer der Ersten Stunde sowie namhafte Absolventen neun Jahrzehnte Revue passieren und präsentierten einen ambitionierten Blick in die Zukunft.

Die bayerische Staatsregierung hat das 10.000-Häuser-Programm gestartet. Mit diesem, in Deutschland bislang einzigartigem Programm, werden Privathaushalte beim Neubau oder der Energetischen Sanierung zusätzlich zu den bestehenden Förderprogrammen des Bundes (KfW, BAFA) finanziell unterstützt. Um Handwerksbetriebe und Bürger über das neue Förderprogramm zu informieren, organisierten die Mittelstands-Union (MU) und der CSU Kreisverband Rosenheim-Land in Kooperation mit der Unternehmensgruppe Gienger eine Informationsveranstaltung bei Gienger in Raubling. Die Vorsitzende der MU, Angelika Artmann und Verkaufsleiter Christian Niggl der EFG Gienger KG unterstrichen in ihrer Begrüßung, wie der bayerische Mittelstand von diesem Programm profitiert. Sie sehen aber auch eine Pflicht bei den Betrieben, die Kunden dahingehend korrekt zu beraten.

"Die Digitalisierung verändert alle Bereiche unseres Lebens. Besonders deutlich wird das bei der Nutzung moderner Medien. Der CSU-Landtagsfraktion ist es deshalb besonders wichtig, in diesem Bereich über die bereits eingeplanten Mittel der Staatsregierung hinaus zu investieren", macht Markus Blume, Vorsitzender der Arbeitsgruppe Digitalisierung und Medien der CSU-Fraktion im Bayerischen Landtag, deutlich. Der Haushaltsausschuss hat heute auf Initiative der Landtags-CSU die zusätzliche Bereitstellung von rund 2,3 Millionen in diesem Bereich beschlossen.

Ein Projekt, das von den zusätzlichen Mitteln profitiert, befasst sich sowohl in der Forschung, als auch in der pädagogischen Praxis mit dem Medienumgang von Jugendlichen. "Die Ergebnisse der Forschung sollen Grundlage für pädagogische Modelle in der Erziehungs-, Bildungs- und Kulturarbeit mit Kindern und Jugendlichen sein", erklärt Klaus Stöttner. "Im Zentrum muss auch weiterhin die Stärkung der Medienkompetenz junger Menschen stehen."

Mit einer Informationsreise in den Bayerischen Landtag bedankte sich CSU-Landtagsabgeordneter Klaus Stöttner bei den Trachtenvereinen aus Prien, Rohrdorf und Rosenheim für die hervorragende Arbeit bei der Ausrichtung der diesjährigen Gaufeste. Ihrem großen Engagement und dem geschlossenen Einsatz aller Beteiligten sei es zu verdanken, dass die Feste für die jeweiligen Städte, Gemeinden und Bewohner ein so großer Erfolg waren. Klaus Stöttner: „Ich wollte Euch einladen, um Euch für Euer Engagement und Euren Einsatz zu danken. Ihr verkörpert unsere bayerischen Werte, lebt unsere Traditionen und leistet großartige Jugendarbeit. Die Welt lebt von den Menschen, die mehr tun als ihre Pflicht!“