In ihrer heutigen Sitzung hat die CSU-Landtagsfraktion den Startschuss für ihre Zukunftsstrategie für den bayerischen Alpenraum gegeben. „Die CSU-Fraktion beschloss einmütig, in den nächsten Wochen und Monaten ein Konzept zu erarbeiten, um den bayerischen Alpenraum nicht nur als Urlaubsregion, sondern auch als attraktiven Wirtschafts-, Arbeits- und Lebensstandort weiterzuentwickeln und zukunftsfähig zu machen“, erklärt Erwin Huber, Vorsitzender des Ausschusses für Wirtschaft und Medien, Infrastruktur, Bau und Verkehr, Energie und Technologie des Bayerischen Landtags. Denn die bayerische Alpenregion sei in ihrer Natürlichkeit, Vielfalt und grandiosen Schönheit nicht nur ein in Deutschland einmaliger Naturraum, sondern hier wohnen und arbeiten auch annähernd 1,5 Millionen Menschen.

Diese Woche hat Bayerns Wirtschaftsministerin Ilse Aigner, MdL den bayerischen Tourismus Architektur Preis „artouro 2016“ vergeben. Gewonnen hat den Preis in diesem Jahr das Konzerthaus Blaibach in der Oberpfalz. Mit dem ,artouro‘ wurden bereits zum dritten Mal Vorzeigeobjekte der Tourismusarchitektur in Bayern von Wirtschafts- und Tourismusministerin Ilse Aigner und dem Präsidenten der Bayerischen Architektenkammer Lutz Heese mit der Bayern Tourismus Marketing GmbH als Kooperationspartner ausgezeichnet.

Zu einem Empfang lud die Mittelstandsunion Rosenheim Land zusammen mit der CSU Wasserburg in den historischen Rittersaal auf der Wasserburg. Der CSU-Kreisvorsitzende und Landtagsabgeordnete Klaus Stöttner freute sich gemeinsam mit der stellvertretenden Vorsitzenden der Mittelstandsunion Alexandra Nolasco über den vollen Rittersaal und konnte eine Reihe von Ehrengästen aus Wirtschaft und Politik begrüßen. In seinem Grußwort stellte Stöttner die Bedeutung des Mittelstands und der Familienunternehmer heraus. Die Region Rosenheim und insbesondere die Wirtschaftsregion Wasserburg stehe nicht zuletzt wegen ihrer zahlreichen mittelständischen, familien- und mitarbeiterorientierten Unternehmen wirtschaftlich so hervorragend da. „Der Mittelstand ist die tragende Säule unserer Wirtschaft“, so Stöttner weiter.

Das Projekt „Sprachförderung intensiv“, kurz „SPRINT“, ist ein wichtiger Beitrag der bayerischen Realschulen, um Jugendlichen mit geringen Sprachkenntnissen im Deutschen einen Realschulabschluss zu ermöglichen. Angesprochen werden sollen damit im Besonderen schulpflichtige Asylbewerber und Migranten mit geringen Sprachkenntnissen im Deutschen. Ab dem Schuljahr 2016/2017 gibt es dieses Angebot auch an der Rosenheimer Johann-Rieder-Realschule, deshalb stellte nun der CSU-Landtagsabgeordnete Klaus Stöttner zusammen mit dem Direktor der Johann-Rieder-Realschule, Wolfgang Forstner sowie dem Ministerialbeauftragte für die Realschulen in Oberbayern-Ost, Wilhelm Kürzeder, das Projekt vor.

Klaus Stöttner, MdL hat an einer Informationsreise des Ausschusses für Staatshaushalt und Finanzfragen des Bayerischen Landtages nach Japan teilgenommen. Vor Ort informierten sich die Abgeordneten über die Haushalts- und Finanzpolitik Japans und trafen Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Verwaltung. Auf dem Programm standen unter anderem Termine mit der Deutschen Botschaft in Tokyo, der Bayerischer Repräsentanz in Japan, der Tokyo Stock Exchange JPX, mit deutschen und japanischen Unternehmen.

Der Landkreis Rosenheim soll ab dem 01.04.2016 "Gesundheitsregion plus" werden. Das teilte Bayerns Gesundheitsministerin Melanie Huml jetzt auf Anfrage der Landtagsabgeordneten Otto Lederer und Klaus Stöttner mit. Der entsprechende Bescheid wird dem Rosenheimer Landrat, Wolfgang Berthaler, in den nächsten Tagen zugehen.

Am Dienstag, 01. März 2016 gibt es zwischen 15.00 Uhr und 18.30 Uhr wieder die Möglichkeit einen Termin mit Klaus Stöttner im Rahmen einer Bürgersprechstunde zu vereinbaren. Diese findet im CSU-Bürgerbüro, Klepperstraße 19, 83026 Rosenheim statt. Bitte melden Sie sich zur Terminvereinbarung unter 08031/3040400 oder unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! mit Angabe des Themas, das Sie besprechen möchten.

Zwischen dem 15. und 19. Februar findet als bayernweites Pilotprojekt erstmalig die Akademie junger Gastronomen sowohl in der Berufsschule Rosenheim, als auch in der Staatlichen Berufsschule II in Bamberg statt. Die Qualifizierungsmaßnahme richtet sich an alle Auszubildenden gastgewerblicher Berufsschulen des zweiten Ausbildungsjahres in Bayern, die an einer späteren Unternehmensgründung interessiert sind.

Zur Erinnerung an Staatsminister a.D. Franz Neubauer wurde am 30. Januar 2016 in der Heilig-Geist-Kirche am Viktualienmarkt ein Gedenkgottesdienst gefeiert. Die Sudentendeutsche Landsmannschaft ehrte damit ihren Altsprecher und Ehrenvorsitzenden, der den Verband von 1982 bis 2000 geführt hatte. Klaus Stöttner, MdL war es wichtig seinem Vorgänger die Ehre zu erweisen: „Franz Neubauer hat Großes für Rosenheim und Bayern geleistet! Sein politisches Erbe ist mir Auftrag und Verpflichtung!“

Die Landwirte in der Region können ab Februar diesen Jahres neue Fördermittel zur umweltschonenden Bewirtschaftung ihrer landwirtschaftlichen Flächen beantragen. Dies teilen die CSU-Landtagsabgeordneten Otto Lederer und Klaus Stöttner mit. „Mit dem Kulturlandschaftsprogramm (KULAP) 2016 hat der Freistaat ein gutes und sehr umfangreiches Paket für die landwirtschaftlichen Betriebe in der Region geschnürt. Damit werden diese in ihrer Arbeit nicht nur gestärkt, sondern gleichzeitig auch entlastet, was natürlich auch zur Existenzsicherung beiträgt“, sagt Lederer. „Insgesamt stellt der Freistaat Bayern dafür im laufenden Jahr 2016 zusätzliche Finanzmittel in Höhe von rund 8,7 Millionen Euro zur Verfügung“, fügt Stöttner an, der Mitglied im Haushaltsausschuss des Bayerischen Landtags ist.